Mitgliedschaften

Rechtliche Rahmenbedingungen in Österreich

Die Anerkennung und Anrechnung non-formal und informell erworbener Kompetenzen stellt die Hochschulen vor besondere Herausforderungen und Qualitätsfragen, da Kompetenzen schwer erfassbar sind, vor allem was das Niveau und die Äquivalenz zu formal erworbenen Kompetenzen betrifft.


Die Anerkennung von Kompetenzen, sei es durch formales, non-formales oder informelles Lernen erworben, hat im Wesentlichen Bedeutung für den Zugang bzw. die Zugangsberechtigung zu einem Hochschulstudium und bei der Anrechnung, die auf eine Studienzeitverkürzung bzw. auf eine Entlastung im Studium abzielt.


Es gibt Bestimmungen, die für alle Hochschulsektoren ident sind; das ist insbesondere die allgemeine Universitätsreife, die als Zugangsvoraussetzung zum Hochschulstudium gilt. Daneben gibt es Spezifika der einzelnen Sektoren bzw. bestimmter Studienrichtungsgruppen.