Mitgliedschaften

FAQ – Audit

Wie lange dauert ein Audit-Verfahren?

  • Die Verfahrensdauer des Audits ist, in Abhängigkeit von der bereits geleisteten Vorbereitungsarbeit der Hochschule, mit ein bis eineinhalb Jahren anzusetzen.

Wie wird im Audit das Profil der Hochschule berücksichtigt?

  • Die Begutachtung erfolgt anhand generischer Standards, die allgemeine Erfordernisse an Qualitätsmanagementsysteme festlegen. Im Audit wird die Eignung des Qualitätsmanagementsystems überprüft, die Hochschule in der Realisierung ihrer Zielsetzungen zu unterstützen. Damit ist das Profil der Hochschule ein wichtiger Aspekt im Audit. Die Auswahl der Gutachter/innen orientiert sich am Profil und den Besonderheiten der Hochschule.

Wer sind die Gutachter/innen?

  • Gutachter/innen für ein Audit sind hochrangige Hochschulvertreter/innen mit Leitungserfahrung sowie ein/e Studierendenvertreter/in. Die Gutachter/innengruppe verfügt über nachgewiesene Erfahrungen in der Hochschulleitung und -organisation sowie im hochschulischen  Qualitätsmanagement. Der Gutachter/innengruppe gehört in der Regel eine Person an, die bereits als Gutachter/in an Audits mitgewirkt hat. Die oder der Studierende wird von einem Studierenden-Gutachter/innen-Pool nominiert.

Wie wird die studentische Perspektive berücksichtigt?

  • Die studentische Perspektive wird auf unterschiedlichen Ebenen berücksichtigt. Zum einen gehört dem Gutachter/innen-Team ein/e Studierendenvertreter/in an. Zum anderen werden bei den Vor-Ort-Besuchen Gespräche mit Studierendenvertreter/innen geführt. Die AQ Austria empfiehlt, dass Studierende in alle Schritte des Audits, insbesondere in die Erstellung der Qualitätsdokumentation, eingebunden werden.

Was wird in der analytischen Selbstdarstellung erwartet?

  • Die Qualität der Selbstdokumentation zeichnet sich durch eine selbstkritische Darstellung der Stärken aber auch der Herausforderungen des internen Qualitätsmanagementsystems einer Hochschule aus. Die AQ Austria empfiehlt deshalb den Hochschulen in ihrem Bericht eine Stärken-Schwächen Analyse vorzunehmen.

In welchen Sprachen können Verfahren durchgeführt werden?

  • Audits können in deutscher oder englischer Sprache durchgeführt werden. Die Verfahrenssprache wird zwischen AQ Austria und Hochschule in der zu Beginn geschlossenen Vereinbarung festgehalten.

Wo liegt der größte Arbeitsaufwand für die Hochschule?

  • Die Erstellung der Selbstdokumentation ist der größte Arbeitsaufwand für eine Hochschule. Dieser Prozess soll alle Angehörigen der Hochschule einbeziehen um eine möglichst große Bandbreite der Sichtweisen aufzuzeigen. In der Regel wird der Prozess der Erstellung der Selbstdokumentation von den Hochschulen als Gewinn für die Stärkung der internen Qualitätskultur erlebt.

Mit wem sprechen die Gutachter/innen während der Vor-Ort-Besuche?

  • Die Gutachter/innen sprechen mit Vertreter/innen aller Bereiche einer Hochschule: der Universitätsleitung, wissenschaftlichem Lehr- und Forschungspersonal, Studierenden, akademischen Gremien, administrativem Personal und Absolvent/innen. Bei Bedarf wird in Absprache zwischen Gutachter/innen und Hochschule mit weiteren Personengruppen gesprochen.

Wie erfolgt die Beurteilung?

  • Die Beurteilung erfolgt anhand einer dreistufigen Skala: ein Standard kann als "erfüllt", als "teilweise erfüllt" oder als "nicht erfüllt" beurteilt werden. Wird ein Standard als "teilweise erfüllt" beurteilt, so liegen Mängel vor, die zu Auflagen führen. Wird zumindest ein Standard als "nicht erfüllt" bewertet, kann keine Zertifizierung erfolgen.

Sind die Standards alle gleich gewichtet?

  • Ja.

Wie sieht der veröffentlichte Ergebnisbericht aus?

  • Die AQ Austria veröffentlicht einen Ergebnisbericht, in den das Gutachten, die Stellungnahme der Hochschule, sowie die Entscheidung des Boards einschließlich der Begründung, Zertifizierungsdauer und gegebenenfalls Auflagen einfließen.

Welche Follow-Up Maßnahmen werden der AQ Austria angeboten?

  • Die AQ Austria bietet Hochschulen an, im Rahmen von Follow-Up-Workshops, die Bewertungen und Empfehlungen der Gutachter/innen zu diskutieren und unterstützt die Hochschulen in der Ausarbeitung von Aktionsplänen für deren Umsetzung.

Wie kommt eine Vereinbarung zwischen Hochschule und AQ Austria zustande?

  • Ist eine Hochschule daran interessiert, ein Auditverfahren mit der AQ Austria durchzuführen, tritt die Hochschule an die AQ Austria heran, die die inhaltlichen und organisatorischen Aspekte des Audits vorstellt. Wird ein Auditverfahren an einer Hochschule durch die AQ Austria durchgeführt, entsteht zwischen den beiden Partnern durch die Vereinbarung ein privatrechtlicher Vertrag.